Maverick Pro kennenlernen: Bedienoberfläche

In diesem Artikel möchte ich den Hauptbildschirm, die Bedienoberfläche von der App Maverick Pro erklären. Die App ist ja sehr intuitiv aufgebaut, einige Funktionen kann man nicht sofort entdecken. Daher möchte ich mit Screenshots die Funtkionen zeigen und kurz erklären.

Auswahl der Map

Maverick Pro unterstützt viele verschiedene Map-Formate. Die Map kann mit dieser Schaltfläche ausgewählt werden. Es gibt hier verschiedene OpenStreetMap Karten, aber auch Nokia Maps, Microsoft Bing Maps. Unter dem Menüpunkt Maps&Atlases können zusätzliche Maps ausgewählt werden.

Datenzeile am oberen Bildschirm

In der Grundeinstellung werden hier die momentane Geschwindigkeit und die Höhe über dem Meeresspiegel angezeigt. Bei der Höhenangabe ist aber zu beachten, dass es sich um die von GPS gemessene Höhe handelt, die in Regel sehr ungenau ist. Klickt man auf die graue Datenzeile, kann man auswählen welche zwei Datenfelder angezeigt werden sollen. Die interessantesten meiner Meinung nach sind hier:

  • Last Fix – wann wurde der letzte GPS-Fix erfasst
  • Satellites – mit wievielen Satelliten ist Maverick verbunden
  • Accuracy – wie genau ist GPS im Moment
  • Orientation – in welche Richtung zeigt mein Android gerade (Anzeige in Grad)
  • Sunrise, Sunset – Sonnenauf- und Sonnenuntergang
  • to target – Entfernung zum Wegpunkt
  • estimated time – voraussichtliche Ankunftszeit
  • track distance – zurückgelegte Strecke beim GPS-Logging (GPS-Tracking)
  • average speed – Durchschnittsgeschwindigkeit beim GPS-Logging

Zoomtasten

Die Zoomtasten dienen dazu, die Darstellung der Karten zu verkleinern oder zu vergrößern. Die Zahl in der Mitte ist der Zoomfaktor. Bei den OpenStreetMap-Karten ist zum Wandern ein Faktor von 14-16 interessant. Für den großen Überblick, also um sich generell mit einer Gegend vertraut zu machen ist der Zoomfaktor 10-11 recht interessant. Beim Zoomfaktor 7 hat man dann schon fast ganz Deutschland auf dem Schirm.

Karte auf GPS-Position zentrieren

Mit diesem Schalter kann der Karten-Bildschirm direkt auf die eigenen durch GPS ermittelte Position zentriert werden. Praktisch wenn man zuvor den Karten-Bildschirm verschoben hatte.

Wegpunkt-Funktionen

Ist die Karte nicht auf die eigene Position aufgeschaltet, was immer dann passiert, wenn man den Bildschirm-Ausschnitt von Hand verändert, taucht dieser grüne Wegpunktfunktionsbutton auf. Hiermit ist es möglich, ein Wegpunkt zu speichern an der Position die man gemittelt hat. Ebenso kann in der Nähe der Karten Mitte nach Waypoints oder Places gesucht werden. Die Navigation zu diesem Punkt ist auch möglich. Der grüne Punkt läßt also Funktionen starten die sich auf die Kartenmitte beziehen. Er ist nur zusehen, wenn die Karte nicht auf die eigene Position gemittelt ist. Dies kann bei einer Wanderung interessant sein, um sich ein Ziel in einiger Entfernung zu markieren und dort hinzukommen.

Umschalter zwischen den Hauptbildschirmen

Das Kompass-Symbol dient zur Umschaltung zwischen den verschiedenen Hauptbildschirmen. Momentan möchte ich erstmal den Kartenmodus besprechen. Die anderen Bildschirme beeinhalten den Reisecomputer für die Steuerung des GPS-Logging zuständig. Danach kommt man in den Kompass-Modus. Dieser dient auch zur Anpeilung des per Waypoint festgelegten Ziels. Der nächste Bildschirm bietet noch zahlreiche Informationen in übersichtlicher Darstellung. Einige von Ihnen können auch in der Datenzeile am oberen Bildschirm dargestellt werden.

Suchbildschirm

Von hieraus kommt man in den Suchbildschirm. Hier ist es möglich die Datenbank von Maverick und auch das Internet mit verschiedenen Datendiensten nach Zielen abzusuchen. Die umfangreichen Abfragemöglichkeiten bietem einem zur Auswahl:

  • Waypoint – abgespeicherte Wegpunkte
  • Tracks – abgespeicherte GPS-Tracks
  • Places – Dies ist eine Online Abfrage der Datendienste von Wikipedia, Google, Foursquare und Facebook
  • Caches – hiermit erfolgt eine Weiterleitung auf die Geocaching-Seite von geocaching.com. Als Ergebnis erhält man eine Liste von Caches in der Nähe des momentanen Standortes angezeigt im Webbrowser
  • Lat/Lon – Hier hat man die Möglichkeit eine Koordinate einzugeben zu der man navigieren möchte. Interessant ist hier, dass man die Koordinaten in verschiedenen Formaten angeben kann.

Wegpunkt-Markierung setzen

Mit dem Flaggensymbol kann ganz schnell ein Wegpunkt an der aktuellen Position gesetzt werden. Zum Wegpunkt läßt sich ein Name vergeben. Ein Foto läßt sich ebenso schnell zum Wegpunkt abspeichern. Man kann seinen Wegpunkt auch über verschiedene Varianten verteilen über den Punkt „share“. Als eMail oder mit Google+, als SMS oder auch als Evernote Notiz. Hier hängt es auch davon ab, welche zusätzlichen Apps man auf seinem Smartphone installiert hat.

GPS-Empfangsstärke und Satellitenanzahl

In diesem Datenfeld kann man ganz schnell ablesen wie gut das GPS-Signal zur Positionsbestimmung ist. Die Zahl links und auch das Feld mit den gelben Kästchen zeigen einem von wievielen Satelliten man ein Signal empfängt. Ebenso gibt es noch die senkrechte Signalstärken-Anzeige zur schnellen Kontrolle wie zuverlässig die Positionsbestimmung ist. Besonders beim Aufzeichnen von Wegpunkten sollte man diese Anzeige im Auge behalten. Je besser das Signal, umso genauer der Wegpunkt.

Ein Antippen der Schaltfläche kann der GPS-Sensor ein- und ausgeschaltet werden.

GPS-Logging

Diese Schaltfläche bietet einen kurzen Überblick über das GPS-Logging oder GPS-Tracking. Am leuchten des Record-Knopfes ist zu erkennen ob ein GPS-Logging aktiv ist. Ebenso wird hier die GPS-Tracking Dauer und Entfernung angezeigt.

Ein Antippen der Schaltfläche schaltet das GPS-Logging ein oder aus.

Dieser Teil meiner Artikelserie behandelt nur den ersten Bildschirm. Weitere Artikel zum Thema Maverick Pro kennenlernen folgen in Kürze.
Ein kleinen Artikel was Maverick Pro so bietet hatte ich früher schon veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.