Gämse / Gamswild

Die Gämsen sind auf das Leben im Hochgebirge spezialisiert. Sie zählen zu den Ziegen. Im Sommer leben sie oberhalb der Baumgrenze, im Winter bevorzugen sie die tieferen Region der Berglandschaften.

Vorkommen in Europa

Die Gämse kommt im gesamten Alpenraum vor. Es gibt auch Populationen in den Karpaten und Teilen des Balkans, sowie Anatolien und Kaukasus. In Spanien, Frankreich und Mittelitalien lebt eine andere Gämsenart, die Pyrenäen-Gämse.

Lebensraum vom Gamswild

Im Sommer leben die Gämsen meist gesellig oberhalb der Baumgrenze. Bevorzugt werden Wiesen mit einem guten Kräuteranteil. Im Winter ziehen die Gämsen meist in tiefere Gebiete wie den Bergwäldern unterhalb ihres Sommereinstandes.

Äußere Merkmale der Gämsen

Gämsen sind sehr schlanke Tiere, die auf dem ersten Blick den Hausziegen ähneln. Der Hals ist relativ lang und schmal. Die Hörner der Gams sind recht klein und dünn. Sie haben am Ende einen charakteristischen Bogen. Beide Geschlechter haben das Gamsgehörn. Bei den weiblichen Gämsen sind die Hörner ein wenig kleiner. Das Gehörn wird nicht abgeworfen. Hornlängen von bis zu 25 cm sind häufiger. Das Sommerfell ist auffällig rot-braun mit einem typischen schwarzen Aalstrich. Das Winterfell ist wesentlich dunkler und nicht so farbig. Auffallend bei allen Gämsen ist die helle Gesichtszeichnung.

Nahrung vom Gamswild

Gämsen bevorzugen im Sommer Gräser und Kräuter. Im Winter kommt es auch zum Verbiss von Bäumen, im speziellen Latschenkiefern. Gefressen wird in der Regel tagsüber.

Lebensweise der Gämsen

Gämsen leben häufig in Rudeln die zum Teil bis zu 100 Tieren anwachsen können. Speziell im Herbst und Winter bildet das Gamswild solch große Gruppen. Die männlichen Gämsen, die Böcke, bilden nur selten kleine Junggesellengruppen. Sonst sind die Böcke außerhalb der Paarungszeit eher Einzelgänger.

Gämsen: Fortpflanzung

Paarungszeit vom Gamswild ist die zweite Novemberhälfte mit leichten regionalen Unterschieden. Ende Mai bis Anfang Juni werden 1 bis sehr selten 3 Kälber geboren.

Gämse Fakten

Kopf-Rumpf-Länge: 110 – 130 cm
Schulterhöhe: 70 – 85 cm
Gewicht: 25 – 50 kg
Lebenserwartung der Gämsen bis zu 15 Jahren, Weibchen manchmal sogar bis zu 20 Jahren.

Gämse: Namen

Wissenschaftlicher Name: Rupicapra rupicapra
Englisch: Chamois
Französisch: Chamois
Niederländisch: Gems

Alle großen pflanzenfressenden Wildtiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.