Garmin GPSmap 60er Serie: Navi schaltet sich einfach ab

GPSMap 60 CSX geöffnet mit einlötetem Draht

Ein leider häufig auftretendes Problem bei der Garmin GPSMap 60er Serie sind Kontaktprobleme der Stromversorgung. Der Fehler macht sich deutlich bemerkbar, wenn das GPS Gerät Erschütterungen ausgesetzt ist: Der Navi schaltet sich einfach ab. Schon ein einfaches Schütteln mit der Hand erzeugt diesen Fehlfunktion. Garmin hat es hier versäumt, eine kurze Stromunterbrechung elektronisch abzufangen. Das geöffnete Gerät zeigt dann auch deutlich den Schwachpunkt. Das Batteriefach ist mit der Elektronik nur über kleine Kontaktfedern verbunden. Leider verstärkt sich das Problem mit der Zeit.

Bei der Suche im Web finden sich einige Berichte über die Lösung des Problems mit einiger Lötarbeit. Zwei Möglichkeiten gibt es:

  • Lötbrücke zwischen den Kontakten mittels eines Drähtchens
  • Aufbringung von Lötzinn auf die Kontaktflächen zur Druckerhöhung der Kontaktfedern

Lösungsversuch 1 mit Lötbrücke

Ich probierte zunächst die erste Version aus. Die Drähte ließen sich auch gut anlöten. Leider ließ sich das Gerät danach nicht mehr ganz spannungsfrei schließen. Ich ging davon, dass die 6 Schrauben die Gehäusehälften trotzdem sauber verschließen könnten. Obwohl ich nur wenig Kraft anwendete,  zerstörte ich mir die obersten Gewindebuchsen. Entsetzt stellte ich fest, dass die Gewindebuchsen lediglich aus dünnstem Plastik bestehen. Also Achtung: Die Gewinde reißen sehr schnell aus!

Vielleicht wäre ich mit dünnerem Draht erfolgreicher gewesen. Ich entschied mich aber für die zweite Lösung.

Lösungversuch 2 mit Lötzinnaufbringung

GPSMap 60 CSX
Garmin GPSMap 60 CSX Reparatur mit Lötzinn

Nach der Entfernung der Drähte aus Versuch 1 beließ ich nun etwas Lötzinn auf den Kontakten. Durch die Aufbringung des Lötzinns auf die Kontakte saßen beim Schließen des Gehäuses die  Kontaktklammern nun strammer. Das führte zum Erfolg.

Leider ist das Gehäuse durch den Unfall nun nicht mehr ganz wasserdicht. Etwas Allwetter-Klebeband schaffte hier Abhilfe. Der Alltagstest muss nun  zeigen, ob meine Lötarbeit erfolgreich war. Einen „Schütteltest“ hat der 60er erstmal schon bestanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.