GPS kurz erklärt

Der offizielle Name vom GPS System lautet NAVSTAR GPS. Seit etwa Mitte der 1970er Jahre wurde das System vom US-Verteidigungsministerium entwickelt. Am 17. Juli 1995 wurde das System offiziell in Betrieb genommen. Zunächst war das Sytem nur für das US-Militär voll nutzbar und einsatzbereit. Ab dem 2. Mai 2000 gab Bill Clinton das GPS-System auch für die zivile Nutzung frei. Genauer bedeutet das, ab dem Tag die künstliche Signalverschlechterung abgeschaltet wurde. Dadurch wurde die GPS Genauigkeit besser als 10 Meter erreicht. Damit hatte das GPS System dann auch Sinn für die Zivile Nutzung im Navigationssektor erlangt. Durch diese Maßnahme enstand auch das GPS Spiel Geocaching und viele andere zivile Anwendungen die mit der Ermittlung der Geoposition zusammenhängen. „GPS kurz erklärt“ weiterlesen

komoot – Plant für dich deine Wanderung und Radtour

Komoot ist eine Internet-Plattform die OpenStreetMap-Daten verwendet um Tourenvorschläge zu berechnen. komoot berechnet Fahrrad-Touren und Wanderungen nach den persönlichen Vorlieben und den Parametern die man eingestellt hat. Man trägt dazu auf der Plattform einen Ort ein, den man als Startpunkt verwenden möchte. Es gibt vier Kategorien aus denen man eine Tour berechnen lassen kann: Fahrrad, Mountainbike, Wandern und Bergsteigen. Je nach Einstellung werden entsprechende Wege herausgesucht. Zusätzlich gibt man die geplante Dauer an. Desweiteren kann man noch angeben wie sportlich man ist. Aus diesen Daten errechnet Komoot dann mehrere Touren-Vorschläge. „komoot – Plant für dich deine Wanderung und Radtour“ weiterlesen

VeloMap basierend auf OpenStreetMap Daten

VeloMap ist vom gleichen Anbieter wie OpenMTBMap, wie man beim Blick auf die Projekt-Webseite sofort erkennt. Die Maps basieren auch auf OpenStreetMap Daten.

Für Radfahrer und Radler

Die VeloMap ist aber im Gegensatz zur OpenMTBMap mehr für „normale“ Radfahrer und Rennradfahrer gedacht. Also mehr für den Radfahrer der durch Städte oder zur täglichen Arbeit fährt. Das Projekt OpenMTBMap ist optimiert für Mountainbiker und Wanderer und dementsprechendes Routing und andere Darstellung hat. Die beiden OpenStreetMap-Karten Projekte wurden deshalb getrennt, weil es damit möglich ist ein besseres Routing für beide Zielgruppen anzubieten. So routet die OpenMTBMap mehr über Feld und Forstwege. Die Velomap versucht hauptsächlich befestigte Wege für das Routing zu verwenden. Interessant ist hierbei die Einstellung: Schaltet man auf kürzesete Strecke ist die Strecke nun tatsächlich kurz. Bei schnellster Strecke routet VeloMap auf für das Radfahren schönere Strecken. „VeloMap basierend auf OpenStreetMap Daten“ weiterlesen

OSMTracker für Android

Der OSMTracker von Nicolas Guillaumin für Android ist sozusagen das Schweizer Messer für OpenStreetMap Kartografen aber auch andere GPS-Tracking-Fans. Die kostenlose App für das Android-Smartphone unterstützt die Arbeit des Hobby Kartografen unterwegs und bietet viele Hilfestellung um das OSM Leben ein wenig einfache zu gestalten. Standardmässig verwendet man OSMTracker um GPS-Tracks aufzuzeichnen währen man neue Wege und Straßen abwandert. „OSMTracker für Android“ weiterlesen

Open Street Map

OpenStreetMap ist ein freies Kartografie Projekt. Es ist heute eine Stiftung die in Großbritannien registriert ist. Sie unterstützt das OpenStreetMap Projekt in dem sie die Server und Hardware zu Verfügung stellen und Spenden für das Projekt sammelt. Das OpenStreetMap Projekt wurde im Juli 2004 von Steve Coast ins Leben gerufen. Die Stiftung gibt es erst seit April 2006.

Jeder kann Mitmachen bei OSM

Jeder kann  bei OpenStreetMap mitwirken und seine Teil zum freien Karten-Projekt beitragen. Man meldet sich lediglich mit einer eMail-Adresse an und schon kann man beim Kartografieren mithelfen. Man muss aber nicht unbedingt direkt etwas zur Karte beitragen. Es ist auch möglich seine GPS-Tracks hochzuladen. So können andere Leute die an der Karte arbeiten, die Track Daten vergleichen und damit die Genauigkeit des Kartenmaterials verbessern. Ausserdem braucht OpenStreetMap die GPS-Track Daten als Grundlage für die Datenbank. Auch aus lizenzrechtlichen Gründen ist es wichtig einen umfangreichen Bestand an gesammelten GPS Daten zu haben. „Open Street Map“ weiterlesen

Outdooractive.com – ein Tourenportal

Ähnlich wie GPSies ist outdooractive.com ein Tourenportal, was helfen möchte in einem wählbaren Gebiet Wanderrungen oder auch Fahrrad-Touren zu finden. Laut dem Betreiber des Portals gibt es über 40.000 Strecken. Es sind GPS-Strecken für verschiedene Aktivitäten in der Datenbank. Es gibt Strecken für Wandern, Radfahren, Mountainbiken, Bergtouren. Für den Winter aber auch Skitouren. „Outdooractive.com – ein Tourenportal“ weiterlesen

Maverick Pro kennenlernen: Bedienoberfläche Teil 2

In Teil 1 meiner Maverick Pro Anleitung bin ich auf den ersten Bildschirm der Outdoor-Navigations-App eingegangen. Es gibt aber bei Maverick Pro noch weitere Bildschirme mit wichtigen Funktionen. Der erste Bildschirm den ich auch im ersten Tutorial besprochen hatte kümmert sich hauptsächlich um die Karten-Ansicht des Outdoor-Navigators. Die weiteren Bildschirme stellen die Daten des Tripcomputers dar. Dieser Tripcomputer zeigt seine Daten auf drei Unterbildschirmen an. Den Modus des Bildschirms wechselt man mit dem Kompass Symbol. „Maverick Pro kennenlernen: Bedienoberfläche Teil 2“ weiterlesen

Maverick Pro kennenlernen: Bedienoberfläche

In diesem Artikel möchte ich den Hauptbildschirm, die Bedienoberfläche von der App Maverick Pro erklären. Die App ist ja sehr intuitiv aufgebaut, einige Funktionen kann man nicht sofort entdecken. Daher möchte ich mit Screenshots die Funtkionen zeigen und kurz erklären.

Auswahl der Map

Maverick Pro unterstützt viele verschiedene Map-Formate. Die Map kann mit dieser Schaltfläche ausgewählt werden. Es gibt hier verschiedene OpenStreetMap Karten, aber auch Nokia Maps, Microsoft Bing Maps. Unter dem Menüpunkt Maps&Atlases können zusätzliche Maps ausgewählt werden. „Maverick Pro kennenlernen: Bedienoberfläche“ weiterlesen