Sikahirsch / Sikawild

Der Sikahirsch ist der kleinste bei uns in Deutschland vorkommende Hirsch. Ursprünglich stammt das Sikawild aus Ostasien. Die bei uns in freier Wildbahn lebenden Sikahirsche stammen alle von aus den Wildgattern entflohenden Hirschen ab.

Sikahirsch: Namen und Übersetzungen

Wissenschaftlicher Name: Cervus Nippon
englisch: Sika Deer
niederländisch: Sikahert

Fakten über den Sikahirsch

Kopf-Rumpf-Länge:  100 – 130cm
Gewicht: 25 – 75kg
Schulterhöhe: 75 – 110cm
Lebenserwartung: bis 15 Jahre alt, in Wildparks über 20 Jahre

Sikahirsch

Äußere Merkmale vom Sikahirsch

Der Sikahirsch ist wesentlich kleiner als der Rothirsch und ein bisschen kleiner als der Damhirsch. Er sieht allerdings dem Rothirsch in der Statur sehr ähnlich. Das Sommerfell vom Sikawild ist rot-braun. Ähnlich wie beim Damhirsch haben Sikahirsche auch weiße Tupfen auf dem Sommerfell. Das Winterfell ist wesentlich schwächer gefärbt, also braungrau bis dunkelgrau. Der männliche Sikahirsch trägt zur Brunftzeit eine deutlich sichtbare Mähne, ähnlich dem Rothirsch. Der Spiegel ist weiß, scharz umrahmt. Der Schwanz ist relativ kurz.

Geweihbildung beim Sikahirsch

Geweih ähnlich dem Rothirsch nur kleiner und ohne deutliche Kronenbildung. Das Geweih beim Sikahirsch entwickelt maximal acht Enden. Normalerweise bildet das Geweih am Ende eine Gabelung. Recht selten bildet sich beim Sikahirsch auch eine kleine Krone.

Lebensweise vom Sikawild

Die Sikahirsche bilden gerne Rudel. Speziell jüngere Tier bilden gerne auch etwas größere Rudel. Sikawild suhlt sehr gerne und ausgiebig. Die männlichen Sikahirsche sind außerhalb der Brunftzeit typische Einzelgänger.

Fortpflanzung und Aufzucht vom Sikawild

Die Brunftzeit (Paarungszeit) beim Sikawild ist der später Oktober bis zum November. Die Zeit ist regional unterschiedlich und auch von den jährlichen Wetterbedingungen abhängig. Die Kälber werden im Juni/Juli geboren, nach einer Tragzeit von 7,5 Monaten. Die jungen Sikahirsche werden 3-4 Monate lang von ihrer Mutter gesäugt.

Lebensraum vom Sikahirsch

Sikawild liebt hügeliges Gelände, wie es im deutschen Mittelgebirgen üblich ist. Bevorzugt wird waldiges Gelände, doch können sich Sikas auch an andere Geländearten in der Regel sehr gut anpassen.

Skiahirsch: Vorkommen in Deutschland

In Deutschland gibt es Sikawild in einigen Gebieten die relativ abgegrenzt sind. Das größte Sikawild Vorkommen gibt es in Nordrhein-Westfalen im Arnsberg Wald, im Südwesten von Baden-Würtemberg und im westlichen Schleswig-Holstein. In Bayern an der Grenze zur Tschechoslowakei gibt es auch recht große Vorkommen des kleinen Hirsches.

Sikawild in Wildparks

Sikahirsche gibt es in vielen Wildparks. Es ist in der Haltung recht anspruchslos und mit wenig schon zufrieden. Gegenüber den Besuchern wird Sikawild sehr zahm und läßt sich sogar teilweise streicheln.

Alle großen pflanzenfressenden Wildtiere